Entdecke die Heldin oder den Helden in Dir!

Montag, 18. Oktober 2010

Pakistan: Der Bahnhof bietet Zuflucht

Karl Schuler, beim SRK für die Kommunikation der Internationalen Zusammenarbeit verantwortlich, ist gerade aus Pakistan zurück. Er berichtet von seinen Eindrücken.

Im Bahnhof des Städtchens Charsadda im Norden Pakistans ist schon seit längerer Zeit kein Zug mehr eingefahren. Das schmucke Backstein-Gebäude zeugt von einer Zeit, als die von den Briten eingeführte Eisenbahn Pakistans ihre Hochblüte erlebte. Doch seit einer Woche ist der Wartsaal des stillgelegten Bahnhofs wieder belebt. Allerdings nicht mit Zugreisenden. Das medizinische Team des lokalen Roten Halbmondes hat hier kurzerhand ein Sprechzimmer für Patienten und eine Apotheke eingerichtet.


„Die von den Fluten vertriebenen Menschen müssen vor allem an Durchfall und Hautkrankheiten behandelt werden“, sagt der zuständige Arzt Dr. Nakash.



Auf dem Bahnhofgelände gleich neben den von Unkraut überwucherten Gleisen sind 150 vom SRK gelieferte Zelte aufgestellt. Hier ziehen die Familien ein, die von den Fluten aus den umliegenden Dörfern vertrieben wurden. Gleich nach der Flut von Anfang August hatten sie grösstenteils in Schulen und Spitälern Zuflucht gefunden.

„Doch nun beginnt der Schulunterricht wieder und auch die Spitäler benötigen den Platz für die Patienten“, erklärt uns Youssef Jan, der Leiter des Roten Halbmondes. „Um den bedürftigsten Familien vor dem nahenden Winter Schutz zu bieten, errichten wir hier ein Muster-Camp“. Dazu gehören neben dem im Bahnhof eingerichteten Gesundheitsposten die winterfesten Zelte samt Heizöfen und Decken sowie die Trinkwasserversorgung und Latrinen.



Auch wenn kein Zug ankommt oder abfährt, herrscht heute Hochbetrieb im Bahnhof-Camp von Charsadda. Denn jede Familie erhält die vom SRK gelieferte Nahrungsration von 20 Kilo für die nächsten zwei Wochen zugeteilt. Sämtliche Nahrungsmittel wie Reis, Linsen, Öl, Salz und Zucker konnten in Pakistan beschafft werden. Da die Flut die Ernte der Pachtbauern grösstenteils zerstört hat, ist diese Nahrungshilfe auch für die nächsten Wochen und Monate von grosser Bedeutung.

Video mit Karl Schuler, er berichtet von seinen Eindrücken vor Ort.



AKTUELL: Weiterhin grosse Not in Pakistan


Text und Fotos von Karl Schuler, SRK; Bild von Dr. Nakash: SRK, Olivier Matthys

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen