Entdecke die Heldin oder den Helden in Dir!

Freitag, 16. Dezember 2011

Ein Praktikum im SRK-Suchdienst

Ich heisse Walter Wälchli und arbeite seit dem letzten August als Praktikant im Suchdienst SRK.


Kaum hatte ich Büro Platz genommen, kam eine Suchanfrage des International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen (De). Der ITS war von Jane H. aus den USA kontaktiert worden, die ihren während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland verschwundenen Urgrossonkel und dessen Familie suchte. Der ITS fand danach in seinen Archiven, dass dieser Urgrossonkel, James L., den Holocaust überlebt hatte und 1945 in Theresienstadt von den Amerikanern befreit worden war. Danach kam er, so die Nachforschung der deutschen Kollegen, in die Schweiz.



James L. mit seiner Familie

Ich fragte sofort beim Schweizerischen Bundesarchiv nach, ob James L. als Flüchtling registriert war. Und hatte Glück: Der Sachbearbeiter fand das Dossier. Darin steht, dass James L. nach einem Jahr in die USA auswanderte.

Frau H. freute hat sich natürlich riesig, als ich ihr diese Nachricht überbringen konnte – und ich freute mich mit ihr. Jetzt kann sie in den USA weiterforschen. Als Familienangehörige bekam sie vom Bundesarchiv eine Kopie des Dossiers, mit Dokumenten und Photos. Das wird ihre Suche erleichtern.


Cantor James L.

Für mich war es eine schöne Erfahrung, nicht nur wegen des gefundenen Dossiers. Sondern auch, weil ich sah, dass sich eine Familienangehörige drei Generationen später für das Schicksal ihres Urgrossonkels interessiert. Bis Februar 2012 arbeite ich jetzt noch im Suchdienst. Ich hoffe auf weitere erfolgreiche Fälle, darf aber schon jetzt ein sehr positives Fazit ziehen.

Walter Wälchli mit dem Familienportrait von James L.

Suchdienst SRK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen