Entdecke die Heldin oder den Helden in Dir!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Auf vier Pfoten fürs Rote Kreuz unterwegs



Haben Sie das Plakat schon gesehen? Matthias Gerber und Dixie sind in der aktuellen SRK-Kampagne Modell gestanden. Die Rettungshunde und ihre Menschen, die Freiwilligen von REDOG, sind treue Mitglieder der Rotkreuzfamilie -  und beim SRK im Rampenlicht.
SRK-Mitarbeiter Martin Grossenbacher war beim Fotoshooting dabei.



Matthias Gerber und seiner siebenjährigen Dixie merkt man die Nervosität nicht an, als sie Ende Oktober zum Fotoshooting erscheinen. Bei Matthias Gerber ist das kein Wunder, der Leiter des Teams Warn- und Informationssystem am Institut für Schnee- und Lawinenforschung ist ein besonnener Bergmensch. Aber auch die siebenjährige Dixie scheint die Karriere als Fotomodell gelassen zu nehmen.



Geduldig wartet Dixie unter dem Tisch im improvisierten Fotostudio-Sitzungszimmer, während ihr Begleiter dem SRK ein Interview gibt. Für Matthias Gerber ist REDOG seit 20 Jahren mehr als ein Hobby. Ihn motivieren der Spass an der Arbeit mit dem Hund und die Faszination, Menschen nach Katastrophen helfen zu können - auch wenn er zum Glück noch nie an einem Einsatzteil nehmen musste.


Dann geht es für Matthias ab zum Schminken bei Anja Elvers, die ihm mit sicheren Strichen das Emblem seiner Lieblingsmannschaft, das rote Kreuz auf die Backe pinselt.
Auch vor der Kamera des Fotografen Caspar Martig verhalten sich Matthias und Dixie wie Profis. Dixie zeigt sich vom Blitzlichtgewitter unberührt und in routinierter Konzentration sind die Aufnahmen nach einer halben Stunde gemacht.



 Das Plakat mit dem Sujet von Matthias und Dixie hängt seit Anfang Dezember zusammen mit über 1000 Plakaten von Rotkreuz-Freiwilligen überall in der Schweiz. Die jeweils letzte von jährlich drei Öffentlichkeitskampagnen des SRK findet traditionell zum Internationalen Tag der Freiwilligenarbeit vom 5. Dezember statt. Sie zeigt der Bevölkerung die Bedeutung der Freiwilligentätigkeit auf und gleichzeitig bedankt sich das SRK damit bei all jenen, die sich so engagieren. Denn ohne seine «stillen Helden» wäre das Rote Kreuz nicht, was es ist. Die über 70‘000 Freiwilligen der Rotkreuz-Organisationen bilden das Rückgrat beim Engagement für mehr Menschlichkeit - auch in Ihrer Nähe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen