Entdecke die Heldin oder den Helden in Dir!

Dienstag, 8. Januar 2013

Nichts Schöneres, als jetzt gerade hier zu sein.

Gemeinsam gehts schneller. Exponentinnen und Exponenten aus Wirtschaft, Kultur, Sport und Politik haben am 8. Januar die Freiwilligen des SRK beim Sortieren der Geschenke für 2xWeihnachten unterstützt. SRK-Mitarbeiterin Sibylle Dickmann fasst das Fazit aller Promis zusammen: Schenken und Helfen macht Spass.






Sie sind grosszügig, die Schweizerinnen und Schweizer. Zehntausende von Geschenkpaketen der Aktion 2xWeihnachten werden in den Lagerhallen des Schweizerischen Roten Kreuzes in Wabern geöffnet, kontrolliert, sortiert und in Transportkisten verpackt. Alles von freiwilligen Helferinnen und Helfern, die der Aktion meist seit Jahren treu sind. Auch die SRK-Botschafter Nicole Berchtold und Mark Streit packen nicht zum ersten Mal mit an.



Routiniert gehen die beiden ans Werk. Reis zu Reis, Zahnpasta zu den Hygieneartikeln, Malsachen zum Kinderspielszeug, Eingemachtes zu den Glaskonserven. Ein Zufall rückt SCB-Star Mark Streit ins Zentrum des Anlasses. Am Tag vor seiner Abreise zu den New York Islanders steht er Medien noch einmal zur Verfügung - entsprechend gross ist der Andrang.
SCB-Spieler Byron Ritchie aus Vancouver kennt zwar weder die Aktion 2xWeihnachten noch das SRK. Dennoch macht ihm die Sache zunehmend Spass. Ritchie stand für HC Dinamo Minsk auf dem Eis und verbrachte ein Jahr in der weissrussischen Stadt.



Dass der Inhalt seines Körbchens vielleicht wieder dort landet, berührt ihn sehr. "In der Stadt fahren die schicken Autos, am Stadtrand mäht die Grossmutter das Gras für den Esel", beschreibt Byron Ritchie Minsk. Und sagt dann: "Plötzlich macht alles viel mehr Sinn, wenn man weiss, wofür man sich einsetzt."
Das weiss auch der Schweizer Rapper Greis, der wie ein geölter Blitz mit dem Körbchen durch die Reihen saust.


"Es fägt doch eifach", so konkret helfen zu können. Ordnung schaffen ist schön, erklärt er der Radiojournalistin aus Freiburg, die ihn mit dem Handy begleitet. Nicht immer einfach: "Nehmen wir zum Beispiel dieses Spielzeugei mit Schoggiüberzug: Spielzeug, Bonbon oder Schokolade?"  Egal in welcher Kiste das Ei landet: irgendein Kind wird es auspacken. Deshalb sagt Greis: "Ich könnte mir für heute nachmittag nichts Besseres vorstellen, als hier zu sein".

Mehr zum Anlass:

Greis auf RadioFr.


SRF2 sportaktuell 8.1.2013:   Minuten 15:05–17:05

TelebärnNews 8.1.2013:         Minuten 13:35–15.40

Journal B auf Youtube:









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen