Entdecke die Heldin oder den Helden in Dir!

Freitag, 15. März 2013

Das SRK im TV-Studio

Das SRK realisierte zum Thema Patientenverfügung (PV) zwei TV-Sendungen. Katrin Schöni, Mitarbeiterin der Kommunikation SRK, hat den Dreh in Winterthur bei TELE Top begleitet.











Als ich im Fernsehstudio eintreffe, sitzen sie schon alle am Tisch: Hanspeter Waldburger, der Geschäftsführer SRK Unterwalden ist ein Experte in allen Fragen rund um die Patientenverfügung.  Cornelia Beck betreut die Patientenverfügung beim Roten Kreuz in Graubünden. Auch eine Kundin, die beim Erstellen der Patientenverfügung vom SRK beraten wurde, stellt sich den Fragen von Moderator Geri Staudenmann. 

Staudenmann erklärt den Teilnehmenden, was er von ihnen erwartet und wie die Sendung abläuft. Eine leichte Nervosität ist langsam spürbar. Nach dieser kurzen Besprechung werden wir in einen Fahrstuhl gesteckt, wo sogleich das Licht ausgeht – zum Glück gibt es Smartphones mit integrierter Taschenlampe. Wir zählen darauf, dass bei den Dreharbeiten dann alles reibungslos läuft.

Wellness vor dem Auftritt

Ab in die Maske. Eine junge Visagistin - bei TELE Top arbeiten nur junge Leute - empfängt uns freundlich und macht sich sogleich an die Arbeit. Die Glatze des Moderators wird poliert und mit einer dicken Puderschicht bedeckt bis nichts mehr glänzt.

Hanspeter Waldburger in der Maske.
Kein Detail wird dem Zufall überlassen: Sogar die kurzen Haare von Hanspeter Waldburger werden mit Gel in die richtige Form gebracht. Die Kundin des neuen SRK-Dienstes erhält noch einen Hauch Lippenstift, um im richtigen Licht zu stehen. Die Visagistin malt, pudert, kämmt und zupft zurecht, bis ihr alles in Ordnung erscheint. Schade, bin ich nicht vor der Kamera: So eine professionelle Behandlung hätte mir auch gefallen.

Anstrengender gehts im Studio zu, wo ich mir die Kameras anschauen darf.  Keine Ahnung, wie man es schafft, diese riesigen  Türme zu bedienen! Doch aus man  ist schon lange auch -frau geworden:  Die junge Kamerafrau stellt sich lächelnd hinter den Kameraturm, und es geht los.

Es ist nie zu früh 

Hanspeter Waldburger, Geschäftsführer des Roten Kreuzes Unterwalden, erklärt, was eine Patientenverfügung beinhaltet und stellt die zentrale Frage: "Welche medizinischen Behandlungen möchten Sie noch, wenn Sie sich nicht mehr selber dazu äussern können?" Sobald Hanspeter Waldburger ins Bild kommt, wird der Satz eingeblendet: „Es ist nie zu früh, eine Patientenverfügung auszufüllen“. Cornelia Beck erzählt, wie das Rote Kreuz Menschen in dieser wichtigen Frage berät, denn ganz einfach ist es nicht, sich über einen schlimmen "Fall der Fälle" Gedanken zu machen. Das kann auch die junge Kundin bestätigen, die den Beratungsdienst in Anspruch genommen hat.

Moderator Geri Staudenmann richtet sich an die SRK-Gesprächsrunde.
Nach genau 25 Minuten ist der Dreh zu Ende. Wir atmen auf. Alles ist gut gegangen – ich bin beeindruckt, wie professionell sich alle Teilnehmenden verhalten haben. Es gab keinen einzigen Versprecher!

Im Zug nach Bern gehe ich den Tag in Gedanken durch. Faszinierend, diese TV-Welt. Aber etwas anderes ist mir viel wichtiger: Die Sendung wird dazu beitragen, dass noch mehr Menschen eine Patientenverfügung ausfüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen